RSS

Alle Artikel getaggt mit "digitalisierung"

National Jukebox

12. May 2011

the.last.beat

National Jukebox

Ein wenig Musikgeschichte fällig? Die Jahre von 1900 bis 1925 dürften selbst die größten Musikkenner allenfalls auf dem Papier kennen, Originalaufnahmen aus dieser Zeit findet man heutzutage wohl nur noch auf dem Flohmarkt oder in einschlägigen Kreisen. In meiner persönlichen Sammlung datiert das älteste Album “nur” auf das Jahr 1940 zurück – Woody Guthries Dust Bowl Ballads. Nachhilfe in …

Weiterlesen...

27. Feb 2008

Positionen

Sinkt die Aufmerksamkeit für Musik?

Beitrag #38363 zu dem Thema “Digitalisierung und Hörverhalten”, aber trotzdem schön gesagt von Graeme Thomson:

Does anyone still do this when they get a new release: sit down and physically play it over and over again while giving it their sole, undivided attention? Is the sense of breathless anticipation impossible to recreate in the digital age, when we might already …

Weiterlesen...

12. Dec 2007

Tägliches

Komplettheitswahn

Alle paar Tage, zumeist zum Wochenende hin wenn die neuen Veröffentlichungen dazukommen, statte ich Beatport einen Besuch ab. Nachdem ich mich inzwischen auch mit dem Flash-Interface einigermaßen anfreunden konnte (es ist immer noch komfortabler als das unintuitive Browsen von Kompakt), finden sich in den Massen zwischen Hits und Ramsch auch immer wieder kleine Perlen. Klar, hier spielt das ‘One-Click’ …

Weiterlesen...

21. Sep 2007

Positionen

‘Keep it real’ in der digitalen Musikwelt

Einen hab ich noch für heute: Textor, die rappende Hälfte der Kinderzimmer Productions, äußert sich in einem Artikel der taz sehr persönlich über digitale Musikproduktion, und die durch die schiere Masse resultierende Achtlosigkeit gegenüber dem Künstler. Zudem formuliert er auch einen Appell ans uns, die Hörer, die sich früher oder später entscheiden müssen welchen Weg sie gewollt sind zu …

Weiterlesen...
Das Ende des Albums?

29. Mar 2007

Positionen

Das Ende des Albums?

Letzte Woche griff Bleed im De:bug Blog die Meldung auf, dass CD Verkäufe weiterhin schwächeln, wohingegen andere Formen wie Merchandising und Konzerte eine immer wichtigere Geldquelle für die Künstler darstellen. Wie Bleed richtig stellt, zielen diese Analysen jedoch größtenteils auf Albenverkäufe ab, und Alben, lapidar gesagt, sind im Zeitalter von iTunes und Co einfach out. Wenn man sich vor einigen …

Weiterlesen...