RSS

2. March 2005, 19:09

Tägliches

Warten auf Robert T. Online

Die Telekom ist das kundenfreundlichste, netteste, zuvorkommenste und schlichtweg beste Unternehmen Deutschlands. Allein schon wegen Robert T. Online, dem smarten Blueprint virtueller Staubsaugervertreter, sollte man einen DSL Anschluss unbedingt von der Telekom beantragen.

Zugegeben, es ist kann schon mal zwei Jahre dauern bis man in einem Dorf das etwas abgelegen liegt DSL bekommt. Aber wenn man dann in einer täglichen Routine bei der Anschlussprüfung plötzlich ein positives Ergebnis bekommt ist die Freude umso größer. Ok, natürlich ist es so, dass in meiner Straße nur “DSL Light” verfügbar ist, was nur halb so schnell ist aber genauso viel kostet wie das normale, aber hey, immerhin endlich eine Flatrate. Schnell ist der Anschluss bestellt, online natürlich, es geht ja alles so easy und schnell, selbst mit ISDN dauert es nur zwei Minuten die T-Online Seite aufzubauen. Paket auswählen, Tarif anklicken und – schau an – momentan gibt es sogar kostenlos einen tollen WLAN-Router inklusive! Und die Anschlussgebühr entfällt auch! Boah! Wenn das mal kein Schnäppchen ist!
Naja, es kann dann passieren dass man auch eine Woche nach der Bestellung noch keine Bestätigung erhalten hat, aber für was gibt es denn die Hotline mit hochgradig geschulten und kompetenten Mitarbeitern? Nach fünf Minuten auf der Webseite hat man dann auch eine Nummer gefunden die passen könnte und kann sich helfen lassen.
Allerdings kann es durchaus sein, dass der entsprechende Mitarbeiter dann von seinem PC ganz komische Sachen angezeigt bekommt (bestimmt benutzen sie Windows), und man erfährt dass die Bestellung des DSL-Anschlusses irgendwie nicht zum Auftrag wurde. Alles kein Problem, für was gibt es denn die Telefon-Bestellung. Nach nur drei Minuten in der Warteschleife ist man dann auch schon beim nächsten Fachmann angelangt, der die erneute Bestellung gerne entgegennimmt. Alles klar dann….oder?
Nunja, auch nach weiteren vier Tagen ist noch keine Bestätigung im Briefkasten. Kann ja mal passieren. Kein Grund zur Unruhe. Also nochmal die Hotline anrufen. Eine nette Frau bekommt abermals seltsame Sachen von ihrem PC angezeigt (diese Teufelsdinger!). Angeblich sind nun zwei unabhängige Telefonanschlüsse auf der gleichen Nummer registriert. Von DSL aber weiterhin keine Spur. Wieso das so ist wusste sie aber nicht. Die Arme, bestimmt ihr erster Tag. Zum Glück haben das aber auch die findigen Mitarbeiter im Hintergrund gemerkt und setzen sich von sich aus in Kontakt mit einem. Leider war niemand zuhause, kann ja durchaus mal sein bei berufstätigen Menschen. Aber für was gibt es Handys? Also schnell die Nummern mit der netten Dame ausgetauscht und dann befriedigt auf den Rückruf warten.

Zum Glück ist man als jahrelanger ISDN Benutzer warten gewöhnt, und ganz im Ernst…wer kann diesem sympathischen Unternehmen schon etwas böses nachsagen? Auch wenn’s mal wieder länger dauert…

(Und zum Glück habe ich in Frankfurt eine Standleitung)

Antworten