RSS

4. September 2005, 21:56

Tägliches

TV Duell

Merkel lächelt stoisch und geht in die Offensive, hat jedoch nur einstudierte Argumente auf Lager und geht ungeschickt Fragen aus dem Weg. Schröder wirkt dagegen überheblich, lacht süffisant, da er trotz allem nicht zu kontern weiß. Zwischendurch hat er noch Zeit für eine überflüssige Liebeserklärung an Doris, nach Steilvorlage von Klöppel. Merkel spricht von der Zukunft ohne direkt zu sagen was sich ändern wird, Schröder dagegen konzentriert sich auf vermeintliche Erfolge der Vergangenheit. Die Moderatoren sehen sich mit einem mittelgroßen Chaos konfrontiert, und haben teilweise Probleme passende Überleitungen zu finden. Vier Moderatoren sind zwei zuviel, vor allem wenn einer davon Thomas Kausch heißt. Der Name Kirchhof fällt oft (zu oft?).

Überzeugend ist das zelebrierte Durcheinander nicht, aber munterer als beim letzten Mal.

Antworten