RSS

12. March 2006, 13:34

Dates

Trentemöller in Brighton

Ich hab es ja schon vorher gesagt dass Trentemöller Platten zu den Besten gehören die es im Techno/Techhouse Bereich gibt, aber er ist momentan auch noch die beste DJ/Live Kombination die man in einen Club stecken kann. Davon konnte ich mich gestern in den Ocean Rooms in Brighton überzeugen, und es ist schon bemerkenswert wie jemand in kurzer Zeit so dermaßen das Dach anzünden kann. Ohne jetzt noch mehr Superlative auszupacken, es war das beste Set was ich seit einer langen Zeit gesehen und gehört habe. Trentemöller an den CDJs und Korg, in Begleitung von zwei weiteren Herren, einer am Effekgerät und Laptop, einer an den Plattentellern haben ein furioses Set aus eigenen und fremden Tracks gespielt, inklusive Improvisationen und Livejams. Das Resultat war nicht nur eine leere Tanzfläche in den anderen Floors des Clubs, sondern eine unglaublich treibendes Set, dass von Anfang an so straight daher rockte, dass bereits nach 20 min. das Shirt vor Schweiß am Körper klebte. Ein Set, dass nebenbei auch noch Platz fand um eine Wall of Sound über Blur’s Song 2 zu legen und auf Aphex Twin’s Windowlicker zu scratchen. Von Minimalismus keine Spur, das waren zwei Stunden Techno wie es sein sollte; komplex, aber nicht unnötig verworren, intensiv nach vorne treibend mit gezielten Pausen zum durchatmen, nur um danach die Bassline noch ein bisschen härter kommen zu lassen, nochmal von vorne anzufangen, noch ein Buildup, noch ein Break. Ein Set, dass die Fähigkeit hatte diese Energie im Club zu sammeln und auf den Punkt entladen zu können, so dass selbst das hoffnungslos überteuerte Bier plötzlich sein Geld wert war.
Zudem hatten die Herrschaften etwas, dass man meiner Meinung nach bei viel zu wenigen DJs sieht: Leidenschaft, Blickkontakt und Interaktion mit dem Publikum. Eine technoide 3-Mann Rockshow. Minimal ist tot, lang lebe Trentemöller (die olle Punkrocksau)!