RSS

4. November 2009, 16:02

Technik

Traktor Kontrol X1

traktor control x1

Ich persönlich konnte mich mit Traktor nie anfreunden, daher kann ich auch nicht beurteilen, ob der Hype, der sich in den letzten Wochen um den ersten nativen Traktor-Controller von Native Instruments gebildet hat, gerechtfertigt ist oder nicht. Jedenfalls gibt es beim Kontrol X1 entsprechende Knöpfe und Regler für Effekte, das Browsen von Playlists und Looping. NI brüstet sich zudem mit einer “bi-direktionalen” Kommunikation, die angeblich 4x schneller ist als “reguläres MIDI”, was mir allerdings doch etwas nach Marketing-Bullshit klingt. Wer vier Decks steuern will, braucht übrigens zwei Controller, die man natürlich problemlos kombinieren kann. Ist kompakt, sieht schick aus, aber 199€ ist auch ein stolzer Preis, vor allem da es eben nur auf Traktor zugeschnitten ist, und die Verwendungsmöglichkeiten sich demnach in Grenzen halten. Aber hey, wenn Richie das Teil benutzt wird es sich schon verkaufen wie geschnitten Brot.

3 Kommentare

  1. honki

    das bidirektionale gedöns beschränkt sich glaube nur auf die nach der midi-clock blinkenden sync tasten.

    ansich find ich den controller ziemlich interessant, eben weil er so sehr auf traktor zugeschnitten ist und entsprechend gut an das interface angepasst ist. das erleichert denke ich schon enorm die arbeit, zum alle wichtigen funktionstasten klar beleuchtet sind – ein manko welches ich an meinem faderfox wirklich sehr vermisse.

    und 4x schneller is midi is totaler quark, ebenso die “präzision” des signal, ein analoger drehknopf bleibt ein analoger drehknopf bleibt ein analoger drehknopf.

    ReplyReply
  2. Denis

    Komisch, über den Preis vom XONE DX von A&H meckert auch keiner obwohl der nur für Itch zugeschnitten ist und 1398 Euro kostet.

    ReplyReply
  3. Eikman

    Nunja, den Meinungen hier nach zu urteilen finden auch die meisten anderen Leute den Preis des DX übertrieben (ich übrigens auch, wie fast alle A&H Produkte). Wobei man auch sagen muss, dass der DX Mixer, Soundkarte, Controller und Software in einem ist. Wenn man zu den 199€ vom Kontrol noch die Traktor-Software, einen halbwegs anständigen Mixer und eine externe Soundkarte hinzurechnet, die man für ein Setup zwangsweise braucht, ist man auch locker bei 1000€.

    Ich mein ja nur, dass die acht popligen Drehregler vom X1 schon etwas arm sind für den Preis (wenn man denn noch andere Software steuern möchte). Für den gleichen Preis bekommt man einen, meiner Meinung nach immer noch sehr guten, UC-33, der flexibler einsetzbar ist, und für knapp über 300 sogar einen Bitstream 3x, der natürlich nicht ganz so kompakt, aber dafür in Sachen Anwendungsgebiet unschlagbar ist. Ich bin generell kein Fan von Controllern, die nur auf eine bestimmte Art von Software zugeschnitten sind. Der APC-40 für Ableton ist ja noch etwas flexibler, kostet aber auch nochmal einiges mehr.

    ReplyReply

Antworten