RSS

5. May 2011, 21:07

Alben

The Weeknd – House of Balloons

The Weeknd kamen im März wie aus dem Nichts aus Torontos Nachtleben ins Internet und machten mit ihrem Mixtape House of Balloons (den Download gibt es auf der Website) Furore. Dass der Kopf hinter dem Projekt, Abel Tesfaye, tatsächlich erst 20 Jahre alt ist, ist angesichts des Subtexts in den Lyrics fast schon bedenklich. Denn The Weeknd machen R’n’B, das weniger nach der Party am Abend, sondern mehr nach dem Hangover am nächsten Morgen klingt. Nach Kokain und Koitus. Es geht um Partys, flüchtige Bekanntschaften und harte Drogen, um das Zusammenspiel von Abgehen und Abgrund. The Weeknd lassen den Bling-Bling des Genres hinter sich und gehen tiefer in das Unbewusste. Post-R’n’B quasi. Dunkel und dicht produziert, mit aufwühlenden Texte und einer Stimme, die dieses Spannungsverhältnis noch zusätzlich zu verstärken weiß. Kaum ein anderer Track verkörpert diesen Vibe dabei wie What You Need, diesem vierminütigen Slowburner, der sich mit jedem mal tiefer in die Hirnrinde und Magengegend gleichermaßen bohrt. Oder das sehnsüchtige Wicked Games. Oder das abrechnend-zweideutige Loft Music, auf dem nebenbei auch Beach House gesamplet wird. Lange Rede, kurzer Sinn: Hört euch dieses Mixtape an. Coz that’s what you need.

Wer es trotzdem noch etwas härter braucht, dem hilft Lemi Vice mit seinem gelungenen Wobble-Remix aus:

The Weeknd – What You Need (Lemi Vice’s Let’s Make Luv Remix) by Lemi Vice