RSS

25. March 2007, 01:01

Singles

Surgeon – Whose Bad Hands Are These?

Zwei starke EPs von der Insel:

Auf der einen Seite ein neues Release von Anthony Child aka Surgeon, der ja schon Ende letzten Jahres einen exzellenten Remix auf Monolakes Alaska 12″ beigesteuert hat (Monolake sich übrigens auf Teil II der hier erwähnten EP dafür revanchieren). Whose Bad Hands Are These? (Pt.1) enthält vier Tracks, die so erfrischend roh und ungeschliffen klingen dass man sich fragt warum es nicht mehr davon gibt. Bad Hands Break schlingert sich noch im Midtempo durch die Distortion und die metallenen Drums, aber Bad Hands Part II schiebt sich dann mit mehr Tempo über die verspulten Sounds und dieses Break, das mich stark an frühe Speedy J Releases erinnert. Abgerundet wird die EP von einem Autechre Remix, die überraschenderweise den 4/4 Beat nicht ganz auseinandernehmen, sondern vielmehr ein Stakkato-artiges Loop durch die Effektmaschine laufen lassen, was dem ganzen einen noch paranoideren Touch gibt. Ziemlich düster.

# Surgeon – Bad Hands Pt.2
# Surgeon – Autechre Remix
# Kaufen @ Boomkat

Pendle Coven schlagen auf Hex einen ähnlichen Weg ein, behalten aber auch ein Ohr auf den Retro-Detroit/Berlin Sound des Manchester Modern Love labels. Vor allem Waveplate auf der A Seite hat diesen typischen Delay/Echo Grundsound, der gegen Ende von den Basic Channel Stabs nur noch bestätigt wird. Die B Seite ist dunkler, Brittle Bones geht mit übersteuerter Bassdrum und nervösen Hi Hats ein wenig in die IDM-Richtung, erholt sich aber gegen Ende doch noch. Der dritte Track im Bunde dagegen verzichtet gleich auf die Drums und blubbert eher ruhig vor sich hin.

# Pendle Coven – Waveplate
# Pendle Coven – Brittle Bones
# Kaufen @ Boomkat

Ein Kommentar

Trackbacks

  1. [...] des Manchester Labels wird sich daran auch so schnell nichts ändern. Neulich noch die aktuelle Pendle Coven gelobt stehen schon wieder zwei neue Releases parat. Zum einen wäre da Mark Stewart aka Claro [...]

Antworten