RSS

6. July 2007, 00:28

Tägliches

Sonys Preispolitik

Schon seit einiger Zeit stehe ich etwas auf Kriegsfuß mit Sony. Angefangen bei den eigensinnigen Speicherformaten in Digitalkameras (warum sollte ich auf MemoryStick wechseln wenn der Großteil der Kameras SD-Karten unterstützt?), über die seltsame Marketingpolitik (fünf Monate zwischen dem Verkaufsdatum der Playstation 3 in Amerika und Europa?), bis hin zum teilweise deftigen Aufpreis, den man anscheinend für den Namen Sony ohne sichtliche Leistungssteigerungen der Konkurrenz gegenüber bezahlt (siehe VAIO Notebooks).

Hier nun die nächste Sache, die mir etwas sauer aufstößt: Seit ca. einem Jahr besitze ich die EX-71 Ohrhörer. Abgesehen von der etwas unglücklich gewählten Kabellänge (ohne Verlängerung zu kurz um vom Hals zur Hosentasche zu reichen, mit Verlängerung jedoch bis zum Boden), war ich mit dem Produkt ganz zufrieden: Satter Klang, gute Verarbeitung, soweit so gut. Um idealen Tragekomfort zu ermöglichen, liefert Sony drei verschiedene Gummipads mit – klein, mittel und groß, und weil Sony so großzügig ist, packen sie von jeder Größe noch eins als Ersatz dazu. Und genau hier liegt das Problem: Auch wenn die Pads relativ fest auf dem Hörer sitzen, so kann es durchaus mal vorkommen dass sich eines löst, vor allem wenn man die Hörer lose in der Jackentasche herumträgt. Ich hab genau ein halbes Jahr nach dem Kauf den ersten verloren, Kein Problem, schließlich hat Sony ja großzügigerweise ein Ersatz-Pad beigelegt. Nun habe ich allerdings das zweite verloren, was natürlich niemals passieren sollte laut Sony. Geht gar nicht. Also sitze ich hier mit drei großen Pads, drei kleinen aber leider nur einem mittleren. Da die kleinen Pads rausrutschen und die großen gar nicht erst passen, steh ich nun ziemlich blöd da. Aber hey, natürlich bietet Sony auch Ersatz-Pads an – und kassiert kräftig ab: 9,99€ soll der Ersatz kosten, das ist wohlgemerkt ein Drittel des Gesamtpreises. 10€ für sechs kleine Gummistöpsel, deren Produktion sich kaum auf 10 Cent belaufen dürfte. Eigentlich wäre es hier sinnvoller, einen komplett neuen Hörer für 30€ zu kaufen, dann hätte ich neben drei weiteren Pads sogar noch einen Ersatz-Hörer, denn drei neue Pads würden alleine ja schon 20€ kosten.

Ich werde nun versuchen ein Ersatz-Set von einer anderen Firma zu probieren (Sets von Sennheiser gibt es für knapp 5€ – eigentlich immer noch zu teuer), während Sony weitere Minuspunkte einfährt.

Ein Kommentar

  1. Matthias

    Recht so, Sony-Produkte stehen bei mir auch schon seit längerem auf dem Index.

    ReplyReply

Antworten