RSS

19. April 2008, 01:10

Positionen

Schade, TAZ

portishead taz

Da war in der gestrigen Freitagsausgabe (18.4.2008) schon ein großer, einseitiger Bericht über Portishead und deren neues Album zu finden, und dann hat man doch tatsächlich die Bandmitglieder falsch betitelt.

Das obrige Bild zeigt natürlich Beth Gibbons, Geoff Barrow und Adrian Utley (vl.n.r.), und nicht Gibbons, Utley und Barrow, wie in der Zeitung erwähnt. Tippfehler, kann passieren, aber peinlich an solch prominenter Stelle, vor allem angesichts solcher Passagen:

Hier ist dezidierter ausformuliert, was man vor 15 Jahren noch nicht recht verstanden hat: dass die Dichotomie von Kälte und Wärme, Künstlichkeit und Authentizität, ausgefeilten Soundscapes und echtem Gefühl, die man an Portishead exemplifizieren wollte, eigentlich eine konstruierte ist.

Antworten