RSS

13. May 2011, 19:16

Visuelles

Richie Hawtin Doku

Neu ist die siebzigminütige Dokumentation von Slices über Richie Hawtin wirklich nicht, wurde sie doch schon 2006 aufgenommen. Nun gibt es sie inzwischen aber auch (offiziell und legal) auf YouTube für alle, die noch eine Einführung benötigen, wie es das “dorky kid” aus Oxfordshire über die Umwege Kanada, Detroit und schließlich Berlin zum DJ-Superstar geschafft hat. Man kann Richie ja viel vorhalten; die alberne Frisur, den Cube, die schnarchigen Platten auf M_nus, um nur ein paar Sachen zu nennen, aber irgendwie muss man ja auch zugeben, dass Techno in den letzten 15 Jahren ohne ihn um eine Persönlichkeit und zahlreiche Legenden ärmer gewesen wäre.

3 Kommentare

  1. wax

    Was schlussendlich zählt ist die Musik. Und da hab ich zu Hawtin vor einigen Jahren unvergesslich gut gefeiert. Im Atomschutzbunker am Kudamm. Man war das ne Sause. Gern wieder.

    ReplyReply
  2. Eikman

    @wax: Klar, die Musik ist das wichtigste. Habe auch letztens mal wieder eine alte Plastikman-Scheibe gehört. Das war schon gut. Und es ist ja auch nicht *alles* auf M_nus schlecht ;)

    ReplyReply

Trackbacks

Antworten