RSS

13. October 2006, 15:48

Dates

Underworld @ Cocoon – Kurzreview

Underworld waren brilliant! Insgesamt haben sie fast vier Stunden gespielt (mit einer ca. 45 minütigen Pause), neue und alte Songs, Livejams kombiniert mit aktuellen Technotracks, dazu eine glänzend aufgelegte Crowd und ein Broadcast, der weltweit mehrere Tausend Menschen glücklich gemacht hat, die es nicht nach Frankfurt geschafft haben. Sven Väth war überraschend nüchtern und ebenfalls überraschend gut. Mit Ausnahme der Getränkepreise im Cocoon Club und meiner Erkältung, die mich gegen Ende des Sets etwas mitgenommen hat, eine durch und durch perfekte Nacht, und eines der besten Konzerte die ich je erlebt habe. Bilder, Videos und evtl. eine Wiederholung des kompletten Livestreams von underworldlive.com werden sicherlich folgen. Danke für die guten Vibes von allen die dort waren, und Respekt für die drei von Underworld, die es eben nach all den Jahren immer noch können! :)

Eine vorläufige Setlist (to be changed):

Part 1

01 Globe
02 ID (Can You Feel This Bass?)
03 Mmm, Skyscraper…I Love you
04 Gabriel Ananda – Doppelwhipper
05 Mo Move
06 Johannes Heil – One w/ ID
07 Cowgirl
08 ID
09 JAL To Tokyo
10 DJ Emerson – Rubber Band Man
11 Dark Train
12 ID
13 Two Months Off
14 King of Snake

————–
Sven Väth Set

01 Heartthrob – Baby Kate [MINUS042]
02 Audion – Mouth To Mouth [SPC-39]
03 Depeche Mode – John The Revelator (Murk Mode Dub) [L12 BONG 3Cool]
04 Deetron – The Afterlife [MM126]
05 Trentemøller – Killer Kat [PFR 071]
06 Misc. – B-Movie 6am [SEND059]
07 Agoria – Code 1026 [DIFF 1066 T]
————–

Part 2

01 Zurich X-tra Club Track #1
02 ID
03 Peggy Sussed (Pete Heller Vocal)
04 Juanita
05 Gregor Tresher – Full Range Madness
06 Spikee
07 ID
08 Born Slippy .NUXX 2003
09 ID (It’s a Bass Line?)
10 Shake That Higher (Dark Train)
11 ID (with Play Pig lyrics so maybe a Play Pig remix?)
12 Pearl’s Girl
13 Guy Gerber – This is Balagan
14 Moaner

8 Kommentare

  1. CrazycrazycrazycrazyChris

    Stimme zu. Unglaublicher Gig. Wahnsinns Stimmung im Cocoon. Habe die Kollegen bisher nur auf diversen Festivals gesehen – immer brilliant, aber das hier war schon noch etwas anderes! Diese intime Atmosphäre. Der Sound. Die Nähe. Die Länge des Gigs. Dieser Bass! Phat, man. Phat. Wenn Du an den Livestream rankommst, wäre es prima, wenn ich ‘ne kurze Mail bekäme….Danke und Grüße, Crazycrazycrazycrazy

    ReplyReply
  2. SaRu

    ich hab leider nur das Livestream im internet eine Std. lang verfolgt, war hammer geil kann ich dir nur zustimmen.
    Gibt es das Liveset schon irgendwo, dass brauch ich unbedingt.

    ReplyReply
  3. Eikman

    Gibt es als torrent auf http://www.themixingbowl.org und auf Rapidshare hier

    ReplyReply
  4. SaRu

    funktioniert bei mir leider nicht :((

    ReplyReply
  5. CrazycrazycrazycrazyChris

    Danke. Werde es mir runterladen, hoffentlich klappt es. Auf Youtube sind auch einige nette kleine Stücke: http://youtube.com/results?search_query=underworld+cocoon

    ReplyReply

Trackbacks

  1. [...] Oktober war nicht nur der erste Clubgig der Band seit fast einer Dekade, sondern auch eines der besten Konzerte die ich jemals besucht habe (ich bin schließlich 1000 km dafür angereist), und ein mehr als [...]

  2. [...] drei Herren im Cocoon Club zu sehen, dann darf man sich nicht bitten lassen. Und nebenbei war der letztjährige Auftritt an gleicher Stätte einer der besten [...]

  3. [...] den Festivalbühnen rund um den Globus zu finden, aber auch hier hat sich etwas getan. Vermehrte Clubgigs im kleineren Rahmen, Internetbroadcasts statt Bühnenshow, und ein Versuch mit dem letzten Album in [...]

Antworten