RSS

6. September 2009, 13:55

Freebies

Reflections on Classical Music

reflections on classical music Dass sich elektronische Musik und Klassik nicht ausschließen, wissen wir nicht erst seit Carl Craigs und Moritz von Oswalds ReComposed, das zu Beginn des Jahres recht hohe Wellen schlug, und die sonst gemeinhin als spießig und behäbig geltende Klassik auch Clubgängern näher brachte. Avantgarde-Künstler wie John Cage und Karlheinz Stockhausen bastelten schon zu Lebzeiten an der Schnittstelle von klassischer Musik und experimentell-elektronischen Klängen, und eine jüngere Generation um Produzenten wie Hauschka, Greg Haines, Max Richter und Jacazek hat seit einigen Jahren unter dem Ausdruck der “Neo-Klassik” ein neues Genre geprägt. Mit der Compilation XVI Reflections on Classical Music versucht der Berliner Künstler Martin ‘Me’ Raabenstein nun, die Einflüsse und Verschmelzung beider Genres auf- und ineinander aufzuspüren. An einem Roundtable in der aktuellen De:Bug, spricht Raabenstein mit Greg Haines und dem Chef der Klassikabteilung von Universal Music, Christian Kellersmann, über neue Entwicklungen und Strömungen auf besagter Compilation, die “sowohl für die elektronische Musik neue Impulse setzen könnte, als auch die Klassik aus ihrem Jahrhundertschlaf aufzurütteln vermag.” Auf der Compilation sind dementsprechend auch einige der bekanntesten Künstler zu finden, die an dieser Schnittstelle arbeiten; Künstler wie Alva Noto und Ryuichi Sakamoto, dessen Pianokünste ebenso gefragt sind wie die von Hauschka und dem Luxemburger Jungspund Francesco Tristano. Auch Wolfgang Voigts GAS Projekt ist vertreten, ebenso wie Lawrence, Murcof und Altmeister Philipp Glass. Das Ergebnis ist eine überaus gelungene Sammlung von Songs, die allesamt beweisen, dass Klassik nicht zwingend als bildungsbürgerlicher Bremsklotz wirken muss, sondern im Gegenteil auch den Horizont der elektronischen Musik erweitern kann. Eine Preview gibt es hier.

Tracklist:

Lawrence – Daydream
Takeo Toyama – Lithium
Hauschka – Zuhause
Sylvain Chauveau – Il Fait Nuit Noire A Berlin
Alva Noto & Ryuichi Sakamoto – Moon
Gas – Zauberberg 4
Final Fantasy – He Poos Clouds
Franceso Tristano – Andover
American Composers Orchestra – Glass: Abdul Majid
Murcof – Maiz
Slowcream – Suburb Novel
Max Richter – Arboretum
Akira Rabelais – 1382 Wyclif Gen. II. 7
Ryan Teague – Prelude III
Greg Haines – Snow Airport
Gavin Bryars – Bryars: 3. Tramp With Orchestra (No Strings)

Passend dazu verlosen wir einen Gratis-Download der kompletten Compilation in Zusammenarbeit mit Zero”. Mitmachen kann jeder, der hier einen Kommentar hinterlässt, ausgelost wird per Zufall am Donnerstag, den 10.9. Eine funktionierende Email-Adresse wäre von Vorteil, der/die Gewinner/in wird dann von uns benachrichtigt.

Die Verlosung ist zu Ende, danke für die Beteiligung, der Gewinner wurde benachrichtigt!

12 Kommentare

  1. B.rixx

    Not sure what the text says, but the tracklist looks intriguing!

    ReplyReply
  2. Rainer

    Das ja mal was! Bin im Boot. Jaujaujau.

    ReplyReply
  3. Geoffrey

    Ja geil ich bin auch dabei

    ReplyReply
  4. jonas

    ich bin auch dabei :)

    ReplyReply
  5. lars

    tracklist schaut echt gut aus. auch dabei :)

    ReplyReply
  6. flo

    …unbedingt!!!!

    ReplyReply
  7. deraLEX

    die hätte ich gern gibt es aber bestimmt wieder nicht auf knackigen vinyl

    ReplyReply
  8. andrea

    dabei sein ist alles :-)

    ReplyReply
  9. beingboring

    Na, die hätt ich aber auch gern

    ReplyReply
  10. V.Vaughn

    interessante compilation

    ReplyReply
  11. Mr.Smilla

    +1. Wirklich gelungenes Stück. Haben will :)

    ReplyReply

Antworten