RSS

17. November 2007, 14:58

News

RCRD LBL

Mal schauen ob ich das richtig verstehe: RCRD LBL ist eine Plattform, die aussieht wie ein etwas fortschrittlicheres Blog, und bietet einzelne mp3s (192kbps, DRM-frei) an, die von den entsprechenden Künstlern bzw. Labels zur Verfügung gestellt wurden. Für jeden bereitgestellten Song erhält das Label einen Betrag im Vorraus. Die Einnahmen von RCRD LBL entstehen dabei durch Werbung, die auf der Seite eingeblendet wird, wenn man einen Track herunterladen möchte (mit Firefox Adblock sehe ich übrigens nichts davon – auch Popups gibt es keine). Zusätzlich zu den Tracks gibt es noch Informationen, Tourdates und Bilder zu den entsprechenden Artists – ganz wie in einem Blog eben. Der Social Networking Aspekt wird durch diverse Kommentar-, Widget- und Playlistfunktionen ergänzt.

Zu den populären Partnerlabeln zählen bis jetzt bereits Warp, Ghostly, Kompakt und Dirtybird. RCRD LBL ist also so etwas wie eine offiziell abgesegnete Version der Hype Machine, die versucht die Schnittstelle zwischen mp3 Blogs und offizieller Promotion zu bilden.

Erfunden hat das Ganze übrigens Peter Rojas, der auch hinter den Schwergewichten Gizmodo und Engadget steht. Wired hat ein Interview mit Rojas zur neuen Businessidee online.

Ein Kommentar

Trackbacks

  1. RCRD LBL Launch verpasst…

    Im Juni schrieb ich über Downtowns Vorhaben bezüglich des Netlabels RCRDLBL. Die werbefinanzierte Plattform will Musik ins Netz streuen, im großen Web 2.0 Stil, oder so! Das US-Independentlabel Downtown will eine Tochterfirma gründen, die ihre Mus…

Antworten