RSS

15. November 2007, 15:12

Freebies

Post-Consumed – Archivierte Hausparties

Post-Consumer ist ein Projekt von Nicholas Taplin, der in den Jahren 1999-2004 eine Vielzahl von Bandauftritten in Santa Cruz aufgenommen und fotografiert hat. Bis hier hin klingt das noch nicht sehr spannend, aber diese Shows waren keine offiziellen Konzerte, sondern haben alle im Rahmen von Hausparties stattgefunden. Dabei herausgekommen sind 546 Songs, die in Wohnzimmern, Kellern und Dachböden aufgenommen, und von Taplin in den letzten Jahren remastered wurden. Natürlich sind die Großzahl der Bands unbekannt, aber auch einige größere Namen wie The Microphones oder The Shins findet man archiviert.

Es ist nun weniger die Musik, die mich begeistert, sondern die generelle Idee, ein Phänomen, das es hier in Deutschland fast gar nicht zu geben scheint. Hausparties wie es sie in England oder den USA gibt, die öffentlich sind, in denen verschiedene Räume zu verschiedenen Floors werden, das Haus zum großen privaten Club, und auf denen im Keller oder Wohnzimmer Bands spielen, gibt es hier einfach nicht. Während meiner Zeit in England beispielsweise war die erste Frage beim Organisieren einer Party nicht wen man einlädt, sondern wer für die Musik verantwortlich ist. Hausparties waren ebenso beliebt wie ein guter Abend im Club, man sorgte für DJs, Bands und sogar Videoinstallationen – eine gute Party war in der ganzen Stadt bekannt. Hierzulande bekommt man im besten Fall noch einen Kumpel, der ein paar Platten im Hintergrund auflegt, im Normalfall aber schließt man einfach einen Laptop an die Anlage an, und hockt sich mit seinen Bekannten um den Wohnzimmertisch…eine komplette Band ins Wohnzimmer einladen? Niemals. Daher wird es hier Projekte wie Post-Consumed auch nicht so schnell geben. Schade eigentlich.

2 Kommentare

  1. micha

    hm, aber in berlin gab’s das doch, diese wohnzimmer-veranstaltungen, bei denen bands spielten. das hat doch dann auch so ner ganzen szene nen namen gegeben. naja, so bands, die dann später auf monika und solchen labels releast haben, meine ich…

    ReplyReply
  2. Eikman

    Waren das wirklich private Parties oder sowas semi-offizielles? Man muss natürlich auch sagen dass ich aus der Provinz komme….was im weiten Berlin so passiert damit bin ich nicht ganz vertraut ;)

    Kann man natürlich auch nicht pauschalisieren, irgendwo gibt es diese Parties bestimmt, aber nicht in dem Umfang wie z.B. in den Staaten…

    ReplyReply

Antworten