RSS

7. April 2009, 12:46

Technik

Pacemaker 2.0

pacemaker 2 Ich hatte Anfang letzten Jahres ein wenig mit dem Pacemaker herumgespielt, und fand die ganze Sache, im Gegensatz zu einigen Kollegen, weder besonders intuitiv noch übermäßig spaßig. Tracks mixen aus dem Handgelenk, das DJ-Studio für die Westentasche – so in etwa preist Tonium seinen Pacemaker an, und hat nun auf der Musikmesse die zweite Generation vorgestellt. Das Aussehen bleibt dabei weitestgehend gleich, nur im Inneren stecken einige Neuheiten – darunter auch die 60GB Festplatte, die aber aus einem mir nicht verständlichen Grund nur noch halb so groß (!) ist wie bei dem Vorgänger. Klar, 60GB sind schon eine Menge Platz, aber warum man die Größe verkleinert verstehe ich trotzdem nicht. Eine der wichtigsten Neuerungen ist wohl die Auto-Beatmatch Funktion, mit der sich mir der Sinn des ganzen Gerätes noch weniger erschließt. Aber bei Gadgets wie diesen sollte man den Sinn vielleicht nicht immer suchen…

Antworten