RSS

26. June 2006, 00:16

Tägliches

Nikotin in der Flasche

Endlich! Schluss mit den Diskussionen über Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen, Raucher/Nichtraucherplätze in Flugzeugen, Lungenkrebs und der Tabaksteuer – ab jetzt gibt es Nikotin auch in der Flasche, direkt vom Straßendealer um die Ecke. Stinkt nicht, muss nicht auf Lunge gezogen werden und stört keine Mitmenschen. Eine Fläschchen knallt genauso rein wie zwei Kippen, kostet vermutlich soviel wie 20, aber hat dafür auch nicht soviele Nebenwirkungen, außer dass es vielleicht Durchfall oder Magenkrämpfe verursacht; für den erfahrenen Konsumenten jedoch kein Problem. Das Stöffchen wurde dabei eigentlich dafür entwickelt damit die Junkies Raucher die Zeit in der sie nicht rauchen dürfen überbrücken können: “Nicotine gum and the patch are supposed to help people quit smoking, but Nic Lite is marketed as a way to get you through until you can smoke some more”. (Die Betonung liegt auf “smoke some more“)
Ich kann mir schon vorstellen wie in Zukunft schlipstragende Businessleute in zähfließenden Meetings sitzen, und sich immer wieder hinab beugen um einen Schluck aus dem Flachmann zu nehmen. Oder wie in wenigen Jahren keine Alkopops in Bars mehr serviert werden, sondern sich die Hälfte der Besucher an ihren Nikotin-Cocktail (‘Nictini’) hält, und sich Jugendliche nicht mehr ‘auf ein Bier’, sondern ‘auf ein Nic Lite’ treffen.

Antworten