RSS

10. December 2008, 19:02

Connected

Musikflatrate an US-Universitäten

Es gab ja schon lange keine interessanten Meldungen mehr bezüglich Filesharing und Flatrates seit der breit angelegten Klage der US-Musikindustrie im Sommer gegen die ach-so-bösen Studenten, die in ihrer Freizeit nichts anderes machen, als auf dem Campus zu sitzen und illegal Musik zu ziehen, aber jetzt kommt möglicherweise neuer Schwung in die Sache, wie Heise berichtet. Das unter dem Titel “Choruss” laufende Projekt soll ermöglichen, dass die Studenten der teilnehmenden Universitäten einen Beitrag mit ihren Studiengebühren bezahlen, der ihnen das legal Downloaden von Musik auf dem Campus ermöglicht. Bis jetzt scheinen schon drei der Majors in den Verhandlungen zu stehen, unklar ist noch, wie genau dann letztendlich abgerechnet wird, aber ich kann mir vorstellen, dass über die IP der Universität und den persönlichen Useraccount eine Möglichkeit besteht, um z.B. bei iTunes gratis einzukaufen, vorausgesetzt natürlich, die Anbieter spielen mit. Ich finde die Idee jedenfalls insofern gut, da es ein erster wirklich ernsthafter Schritt in Richtung Kulturflatrate ist, und gerade bei Studenten a) auf Zustimmung stoßen könnte, den Betrag überhaupt zu bezahlen und b) auch ein gutes Testfeld für ein Pilotprojekt dieser Art bietet, denn Ideen gab es schon einige, nur die Umsetzung war bis jetzt immer das Problem.

Antworten