RSS

17. January 2008, 23:01

Positionen

Mp3 Blogs kill Artists

Auch so ein schönes Streitthema: Schaden mp3 Blogs den Künstlern, oder sind sie ein hilfreiches Promotionstool, wie sie selber gerne von sich behaupten? Ich persönlich bin kein großer Fan von mp3 Blogs, was vor allem damit zusammenhängt, dass ich nicht gerne einzelne, schlecht getaggte Tracks mit unterschiedlicher Bitrate ziehe. Wobei es natürlich auch die Blogs gibt, die ganze Alben / 12″s zum Download anbieten, und hier wird es natürlich doppelt kritisch. Da hilft auch das sicher nicht ganz ernst gemeinte “Support the artist – buy the release” in der Sidebar nicht mehr viel. Previews von Tracks gibt es schließlich auch auf den legalen Seiten, und die Wenigsten kaufen sich wirklich den Track, wenn sie ihn ohnehin schon auf der Platte haben. Das meint zumindestens Louis Pattison:

hey, you could probably read that ‘Please support the artists’ disclaimer at the side, pass the link onto a friend and fool yourself into thinking you’re spreading the good word. You’re not, of course. You’re just cementing the idea in your own mind that it’s acceptable to take music for nothing.

Ein Kommentar

  1. sven

    http://oink.pytalhost.com/ ist die Spendenseite. Wir haben soviel bekommen von Oink damals, es ist an der Zeit zu geben. Der ehemalige Besitzer braucht uns jetzt dringend. Ich hab schon zum vierten Mal gespendet, 20 € tun keinem weh.

    ReplyReply

Antworten