RSS

6. April 2007, 00:55

Dates

Melt! 2007 – Line-Up

Wenn schon das Sonar für mich dieses Jahr flach fällt, dann muss zumindestens eins (oder zwei) der nationalen Festivals herhalten, und so wie es scheint ist das Melt! Festival in Gräfenheinichen/Ferropolis auch im dritten Jahr in Folge wieder ein heißer Kandidat, auch wenn ich im letzten Jahr doch einiges zu bemängeln hatte. Aber wer kann so einem Line-Up, das wieder einmal gekonnt die Brücke zwischen Indie und Techno schlägt, schon widerstehen, wenn sich meine Helden von Autechre zusammen mit fast der gesamten M_nus Crew den Fader in die Hand drücken, und everybody’s darling Ada mit Metope und Sid le Rock als Cereal Killers den Dancefloor unsicher machen, während Dendemeier und Dizzee Rascal für den Rap-Austausch zwischen Deutschland und UK sorgen, und dann auch noch mit The Notwist möglicherweise die beste Indietronic Band des Landes auch noch am Start ist, auch wenn die nicht ganz so viele Mitglieder haben wie das 29-köpfige Popmonster I’m From Barcelona, das eigentlich aber aus Schweden kommt. Hui. Fehlt eigentlich nur noch ein richtig großer Liveact á la Underworld oder Kraftwerk, aber das kann ja noch werden.

Abe Duque
Alex Smoke
Anajo
Autechre (!!)
Booka Shade
Cereal Killers (Sid Le Rock vs. Metope vs. Ada vs. Jake Fairley)
ClickClickDecker
Deichkind vs. Snap
Dendemann
Digitalism
Dizzee Rascal
DJ Koze

DJ Major Taylor
Erase Errata
The Faint
Final Fantasy
Frankie Says: Melt! (former Frankie Goes To Hollywood members)
Goldie & MC Lowquie
Goose
Hell
Hey Willpower
I’m From Barcelona
The Jai Alai Savant
Jake The Rapper
Jeans Team
Lady Sovereign
Le Hammond Inferno
Lo-Fi-Fnk
Magda
Marc Houle
Richie Hawtin
Troy Pierce

Mathias Kaden vs. Onur Özer
Michael Mayer
Motorpsycho
Mouse On Mars
The Notwist
Polarkreis 18
The Presets
Puppetmastaz
Ragazzi
The Rifles
Shitdisco
Shout Out Louds
Simian Mobile Disco (live)
Stereo Total
The Thermals
Tiefschwarz
Tiga
Tobias Thomas
Tocotronic
Trentemøller (live + Band)
Virginia Jetzt!
Von Südenfed
Werle & Stankowski
Wighnomy Brothers

Ein Kommentar

  1. Stefan

    ja, das line-up ist schon ziemlich klasse. nachdem ich dem immergut den laufpass gegeben habe und das haldern mich bisher noch nicht sooo vom hocker haut wäre das vielleicht wirklich mal eine alternative. gerade die mischung aus elektronik, indie und rap gefällt mir schon auch recht gut, wobei deine schauergeschichten vom campingplatz bzw. festivalgelände der sache halt einen etwas schalen beigeschmack geben.

    ReplyReply

Antworten