RSS

12. December 2007, 14:43

Tägliches

Komplettheitswahn

Alle paar Tage, zumeist zum Wochenende hin wenn die neuen Veröffentlichungen dazukommen, statte ich Beatport einen Besuch ab. Nachdem ich mich inzwischen auch mit dem Flash-Interface einigermaßen anfreunden konnte (es ist immer noch komfortabler als das unintuitive Browsen von Kompakt), finden sich in den Massen zwischen Hits und Ramsch auch immer wieder kleine Perlen. Klar, hier spielt das ‘One-Click’ Phänomen auch eine Rolle, was dazu führt, dass ich mir auch manchmal Tracks kaufe, die ich nach der Preview großartig fand, aber nach zwei-drei Hördurchgängen nicht mehr. Das geht aber vermutlich auch Vinyl-Käufern so, nur macht es der Einkauf per Mausklick natürlich noch einfacher hier fehlgeleitet zu werden.

Aber nein, mein Problem ist ein anderes. Es ist nicht, dass ich teilweise Fehlkäufe tätige, sondern dass ich einfach, und hier kommt der zweite vermeintliche Vorteil von mp3s, keine einzelnen Tracks kaufen kann. Sprich: Wenn ich einen Track gut finde, dann kaufe ich mir die komplette 12″. Oder die komplette EP; wenn die dann vier Tracks enthält, die auch noch zum ‘Beatport Exclusive’ Preis verscheuert werden, dann stöhnt meine Geldbörse in Form meines Gewissens. Ich kann einfach nicht anders; ein einzelner Track ist wie eine in zwei gebrochene Platte, und auch wenn es gerade bei 12″s selten ein Konzept gibt, im Gegensatz zu Alben, dann fehlt mir trotzdem etwas, auch wenn ich den Remix auf der Flipside vielleicht gar nicht mal so gut finde, und ohnehin nur das Original spielen werde. Zudem hasse ich es, einzelne Tracks von Blogs oder anderen Webseiten zu ziehen, vermutlich genau aus dem gleichen Grund. An die fehlende Ordnung gar nicht zu denken: Wie kann ich einen einzelnen Track in einen Ordner stecken und ihn nach der EP benennen wenn doch die Hälfte fehlt? Da geht mir mein Ordnungswahn durch…

Vielleicht ist das ja meine Art an ‘alten Traditionen’ festzuhalten – genau wie eine Vinyl 12″ zwei Seiten hat und in einem Sleeve steckt, möchte ich auch die digitale Version in seiner Komplettheit in einem eigenen Ordner haben. Dazu gehört streng genommen auch das Artwork, und ich ärgere mich auch jedesmal dass Beatport hier nichts anbietet, und noch nicht mal die Cover in die mp3s speichert. Cover sind vermutlich ebenso ein Relikt aus alten Zeiten wie die Untrennbarkeit von A- und B-Seite…

3 Kommentare

  1. jooonas

    Einen Ordnungswahn hast du.

    ReplyReply
  2. Kaiak

    Kann ich perfekt nachvollziehen… aber bei manchen Sachen kann ich mich zum Glück mittlerweile ein wenig davon lösen. Ein komisches Gefühl bleibt allerdings immernoch.

    ReplyReply
  3. beingboring

    Ist bei mir genau umgekehrt: Habe mir nur selten Vinyl oder CDs gekauft, da ich meist nur 1 oder 2 Tracks einer Platte gut fand. Dank mp3 kann ich endlich nur die Tracks kaufen, die mir auch wirklich gefallen.

    ReplyReply

Antworten