RSS

3. September 2007, 23:44

News

Henrik Schwarz Live / Villalobos Fabric 36

Eigenes Material in Form einer Mix CD zu veröffentlichen ist vielleicht keine besonders neue Idee, aber eine, die sich offensichtlich immer größerer Beliebtheit erfreut. Letztes Jahr hat beispielsweise Guido Schneider in seiner Focus On Werksschau einen beeindruckenden Mix abgeliefert, der die Agilität und den Flow der einzelnen Tracks um einiges besser ausdrückt als es ein klassisches Album mit Pausen jemals könnte. Diesen Herbst stehen gleich zwei hochkarätige Producer parat, die ein ähnliches Ziel verfolgen, aber doch einen unterschiedlichen Ansatz haben.

Zuerst wäre da Henrik Schwarz, der mit seiner letztjährigen DJ Kicks! Edition nicht nur die gesamte DJ Kicks! Reihe aus dem Tief gehoben hat, sondern auch noch einen der besten und spannendsten Mix CDs des Jahres präsentiert hat. Auch in Sachen Remix ist Schwarz ein gefragter Mann – allein der Remix von Coldcuts Walk A Mile in My Shoes hat seinen Weg in so ziemlich jeden Broken Beat Mix und darüber hinweg gefunden. Die Idee seine Remixe und eigenen Produktionen in einer Mix CD zu kombinieren ist daher vielleicht genau richtig. Der Clou bei Live liegt im Titel: Anstatt sich auf die Studioversionen zu verlassen, hat Schwarz Liveinterpretationen der Tracks rund um den Globus aufgenommen und anschließend im Studio zu einem Mix zusammengefügt. Die Tracklist verspricht neben den bekannten Hits wie Where We At, zusammen mit Ame und Dixon, und erwähnten Coldcut Remix auch bis dato unveröffentlichte Remixe von James Brown und Sun Ra. Quality. Releasedate ist der 17. September via !K7.

Tracklist

1. Sun Ra – Lullaby for Realville
2. Kuniyuki – Earth Beats (Henrik Schwarz Rmx)
3. Mari Boine – Vuoi Vuoi Mu (Henrik Schwarz Rmx)
4. Jesse Rose Alongside Henrik Schwarz – Stop, Look & Listen
5. Henrik Schwarz – Kalimba Dance
6. Henrik Schwarz, Ame & Dixon – Where We At
7. Kraak & Smaak – No Sun In The Sky (Henrik Schwarz Rmx)
8. Henrik Schwarz – Leave My Head Alone Brain
9. Boundzound – Louder (Henrik Schwarz Rmx)
10. Mandrill – Mang Meat
11. Henrik Schwarz – Jimis
12. Henrik Schwarz – Imagination Limitation (DJ Kicks)
13. James Brown – It’s a Man´s World (Henrik Schwarz Rmx)
14. Dark Globe feat. Boy George – Atoms (Henrik Schwarz Rmx)
15. Henrik Schwarz – Walk Music
16. Henrik Schwarz – Jazz Book # 2 (Music For Little Hands)

————————————————

Zweiter im Bunde ist ein nicht weniger bekannter Name: Ricardo Villalobos veröffentlicht den semi-offiziellen Nachfolger des 2004er Albums The Au Harem D’Archimede (wenn man letztjähriges Fizheuer nicht als Album sondern als EP sieht) ebenfalls als Mix CD, und zwar als Teil der beliebten Fabric Reihe (Fabric 36 um genau zu sein). Sicherlich ein etwas gewagter Schritt, von dem vor allem Fabric profitieren wird, angesichts der steigenden Popularität von Villalobos. Und wenn man dann auch noch weiß, dass der Mix ausschließlich neue, unveröffentlichte Tracks enthält, inkl. Kollaborationen mit Jorge (nicht Jose) Gonzales und Fumiya Tanaka, dann steigt die Antizipation natürlich nochmals. Umso erstaunlicher, dass sich Villalobos gegen jeden Hype stellt, wie Resident Advisor berichtet:

“It is all my productions and it’s a form of introducing an album as a mix. Every time you do an album and then you do the next one, people start to compare how the music is different, why you did it on this label and not that label. They try to define it, “the other album was better,” “there’s no hit like ‘Easy Lee’ on it” and so forth…it’s exhausting, really. So I think you always have to find a new way to introduce your music and present yourself. I really prefer for it to be treated like a normal mix CD, with no hype.”

Bleibt nur abzuwarten, ob der Album-Mix ähnlich minimal verlaufen wird wie Fizheuer, oder ob sich Villalobos wieder etwas mehr in Richtung hypnotischen Groove orientiert. Den Hype wird er so oder so nicht stoppen können. Releasedate ist Anfang Oktober.

Tracklist

1. Groove 1880
2. Perc And Drums
3. Moongomery
4. Farenzer House
5. M.Bassy
6. Mecker
7. 4 Wheel Drive (with Jorge Gonzales)
8. Fizpatrick
9. Andruic & Japan
10. Organic Tranceplant
11. Prevorent (with Fumiya Tanaka)
12. Fumiyandric 2
13. Won’t You Tell Me
14. Primer Encuentro Latino Americano
15. Chropuspel Zündung

3 Kommentare

  1. sma

    fabric36 kann man hier übrigens schon mal probehören.

    ReplyReply
  2. Matthias

    Henriks Remix von Mari Boine ist auch ganz groß, typischer Sound, aber auf sowas muss man erstmal kommen. Danke für den Hinweis jedenfalls.

    ReplyReply
  3. sma

    nerviges linkdumping die zweite: zu live von henrik schwarz gibt es jetzt auch ne kleine webseite, auf der man sich anhören kann, in wiefern sich die liveversionen von den studioversionen unterscheiden.

    ReplyReply

Antworten