RSS

31. January 2008, 23:02

Connected

Google Reader

Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach dem perfekten RSS Reader. Angebote gibt es viele, doch so richtig gefallen hat mir keiner – bis jetzt jedenfalls. Zunächst habe ich RSS Owl benutzt, ein eigenständiges Programm, das zwar alle Funktionen hatte, die ich mir gewünscht habe (inkl. eingebautem Browser), allerdings auf nicht gerade Ressourcen-freundlicher Java Basis läuft, und keine Synchronisation mit mehreren Rechnern ermöglicht. Seitdem ich jedoch mit meinem Macbook quasi ‘zweigleisig’ fahre, war die Suche nach einer Plattform-übergreifenden Lösung die größte Herausforderung.

Opera und Firefox bieten schon lange eingebaute, bzw. per Plugin nachgereichte RSS Reader an; die bekanntesten für Firefox sind vermutlich Sage und Wizz, die sich vom Aufbau zwar ähneln, Sage jedoch noch etwas schlichter ist, und einige elementare Funktionen vermissen lässt: Wieso gibt es beispielsweise keine Funktion alles als gelesen zu markieren oder einzelne Feeds manuell zu aktualisieren (bei 100+ Feeds und langsamer Internetverbindung kann das Update schon einige Minuten dauern). Wizz kann da schon mehr, und vor allem die Möglichkeit seine Feeds mit dem Wizz Server gratis zu synchronisieren gefällt, wenn man wie ich mehrere Rechner benutzt.
Um jedoch auch die Synchronisation der gelesenen/ungelesenen Beiträge zu ermöglichen, musste früher oder später eine gänzlich web-basierte Lösung her: Netvibes bietet neben individualisierter Startpage auf Basis von Widgets auch eine RSS Lösung an, die relativ brauchbar, aber trotzdem noch nicht ideal ist; gerade in Sachen Verwaltung und Geschwindigkeit gibt es hier noch einige Mängel.

Im Endeffekt bin ich dann bei Google Reader angelangt. Die OPML Datei von Sage war schnell importiert, auch die Möglichkeit Feeds nach Ordnern (Tags) zu ordnen ist gegeben. Der Clou ist sicherlich, dass die Feeds fast in Echtzeit überprüft werden, und man so stets ohne manuelle Aktualisierung auf dem neusten Stand ist. Die Beiträge lassen sich nach Tag, Datum oder Relevanz anzeigen, als Liste oder kompletten Eintrag, und werden schon beim Scrollen simultan als gelesen markiert (wenn man das so einstellt), was ebenfalls unnötige Klicks erspart. Das Ganze funktioniert auch bei langsamen Internetverbindungen ausgesprochen gut, da nicht immer gleich alle kompletten Einträge angezeigt werden, sondern diese erst während des Scrollens nach und nach geladen werden. Einzig allein die Verwaltung der Feeds und Tags könnte etwas besser und intuitiver sein. Ansonsten ist Google Reader die bis jetzt beste Lösung für meine Ansprüche, und gerade für Leute, die öfters den Arbeitsplatz/Rechner wechseln eine gute Lösung, genau dort anzuknüpfen wo man aufgehört hat. Da bei mir der Browser ohnehin 24/7 geöffnet ist, ist ein Tab nun immer für Google Reader reserviert.

3 Kommentare

  1. Roman

    Den verwende ich auch, um zB The Last Beast zu lesen, bin schon richtig abhängig von google: reader, gmail, google kalender….

    ReplyReply
  2. sma

    was ist denn mit netnewswire (http://www.newsgator.com/Individuals/NetNewsWire/)? hast du den mal ausprobiert? den nutze ich schon seit langem und bin damit nach wie vor sehr zufrieden. eine kostenpflichtige, jedoch sehr gute alternative fuer mac waere zudem auch newsfire (http://www.newsfirerss.com/).

    ReplyReply
  3. roland

    ich benutze immer noch bloglines, weil das ganze AJAX-Gedöns mir zu lange Ladezeiten verursacht…

    ReplyReply

Antworten