RSS

3. December 2006, 23:29

Alben

Geir Jenssen – Cho Oyu 8201m

Ein Album, das auch eher in die Kategorie ‘Interessante Entstehungsgeschichte’ fällt: Geir Jenssen, seit gut 15 Jahren besser unter seinem Künstlernamen Biosphere bekannt, hat den sechsthöchsten Berg der Erde, den Cho Oyu im Himalaya, erklommen und ein Band voller Fieldrecordings aufgenommen. Die Aufnahmen der 45-tägigen Reise kann man auf Cho Oyu 8201m: Field Recordings from Tibet hören, eine Art akustisches Tagebuch, das den Trip vom Aufstieg über das letzte Basislager bis hin zum Gipfel dokumentiert.
Das Ergebnis ist bemerkenswert, wie schon bei seinen früheren Aufnahmen schafft es Jenssen fast gänzlich ohne zusätzliche Effekte und Instrumentalisierung ein unglaublich dichtes Ambient-Album zu erschaffen, dass konsequent die Biosphere Linie weiterfährt, und trotz anfänglicher Kälte (wortwörtlich) im Endeffekt einen spannenden Soundtrack für einen mehr als interessanten Trip markiert. Vom selig-ruhigen Rauschen des Gipfels über den Funkverkehr der Flugzeuge, die man in der Nähe des Gipfels aufnehmen kann bis zu den Aufnahmen eines Yak-Triebes und dem Trubel der letzten Ortschaft vor dem Anstieg, ist die Dokumentation mehr als gelungen. Wer ganz genau hinhört, der erkennt sogar einige Samples, die bereits in Biospheres großartigem letzten Album Dropsonde verwendet wurden.

Den Bericht der Reise kann man übrigens auf Biospheres Website nachlesen.

# Info @ Ash International Records
# Kaufen @ Amazon

2 Kommentare

  1. ritchie

    Wow… beeindruckende Arbeit. Muss mir Dropsonde wohl besorgen, danke für den Tipp.

    ReplyReply

Trackbacks

  1. [...] nicht nur bei DJ Mixes eine entscheidende Rolle – Geir Jenssens aurale Himalaya-Dokumentation Cho Oyu wäre nur halb so spannend wenn sich nicht chronologisch und vollständig gehört wird, und die [...]

Antworten