RSS

29. February 2012, 15:57

Technik

Die Anatomie eines Hip-Hop-Tracks

Figub Brazlevič aus Berlin ist ein Hip Hop Produzent, der bis jetzt vor allem durch seine Remixe, z.B. von Mobb Deeps Klassiker Shook Ones Pt. II, aufgefallen ist. Sein Stil orientiert sich dabei an den “alten Meistern” vom Schlage eines Pete Rock und J Dilla, soll heißen knackige Drum-Samples und gerne auch mal etwas auffälligeres Synthwork.

Für die “Layers”-Serie des Creators Project hat Brazlevič seinen aktuellen Remix von Scienz of Lifes Break the Spell in einzelne Spuren aufgedröselt. Über die Entstehungsgeschichte des Remix schreibt er:

I met John Robinson (Lil’ Sci of Scienz of Life) here in Berlin three years ago. He was in town with Gordon from Project Mooncircle (PMC) and Obba Supa. It was the time when the album Break The Spell / Leviathan came out on PMC. A few months later Gordon asked me about making some remix versions of the album because he had the full vocals. I like the original album version with its dark, gloomy and modern instrumentals, but in a way I thought about different beats and more jazzy, organic vibes.

Ich embedde der Fairness halber hier jetzt nicht alles, sondern nur den fertigen Track, alles weitere gibt es drüben.

Ein Kommentar

Trackbacks

  1. [...] Figub Brazlevič hatte ich bis vor wenigen Wochen noch nichts gehört. Inzwischen ist der Berliner auf dem besten Weg, einer meiner deutschen [...]

Antworten