RSS

17. April 2008, 19:23

Alben

Fenin – Been Through

fenin - been through So wie auf dem Cover eine schemenhafte Person aus dem Nebel tritt, steigen bei Fenins zweiten Album auf Shitkatapult wunderbar pulsierende Dubsounds aus dem Äther auf, während elektronische Fragmente durchgängig wie Staubpartikel in der aufgehenden Sonne tanzen. Vier Songs wurden mit Gorbi aufgenommen, einem Sänger aus Ghana, dessen gefühlvolle Stimme Tracks wie das fantastische A Try zu einer ganz neuen Form des “Conscious Dub” auferstehen lassen, und bei Colourfields mit Elementen afrikanischer Musik eine scheinbar natürliche Symbiose eingeht.

Doch neben der nachdenklichen Seite hat Been Through auch luftig-lockere Momente anzubieten, wie beispielsweise das B-Boy Discobreak in Breakin, die Riddims von Scorcha bei Complain, oder die stark gefilterten Gitarren-Loops bei Miles and More. Ein durchweg angenehmes Album, das klassische Dubelemente auf erfrischend neue, nie aufdringliche, aber stets interessante Weise einzusetzen weiß, zwischendurch immer wieder subtile Elektronika-Elemente durchschimmern lässt, und mit A Try sogar einen kleinen, unscheinbaren Hit landet. Eine schöne Angelegenheit.

Für A Try gibt es ebenfalls ein Video, das zwar nicht sehr spannend ist, wir als kleinen Teaser aber auch nicht vorenthalten wollen:

Antworten