RSS

27. May 2005, 19:44

Tägliches

Djane

Die Verwendung des Wortes “DJane” sollte in Zukunft bestraft werden.

3 Kommentare

  1. stefan

    *unterschreib*

    ReplyReply
  2. coi

    bei jane denkt man doch zwangwsleaufig, an tarzans frau. also, natuerlich koennte man dies jetzt in chauvinistischer oder sehr wohl auch sexistischer manier ausbauen, aber dass lassen wir mal. Diese semantische Zuordnung ist dennoch offensichtlich nicht besonderst bedacht gewählt. Sie drueckt bei Leibe nicht den Esprit von Disk-Jockey aus. Wohl klar ist, dass man diesen Schwachsinn aus einer werbetechnischen Notlage erfand. Jockey ist im Englischen ja für die Bezeichnung beider Geschlechter ausgelegt. Das hilft dem Club aber nicht weiter, möchte er daraufhinweisen, dass man am Abend auch mal ein Meadchen ran leasst. Warum musste es aber ausgerechnet D-Jane werden? War der erste namentlich anderst gelabelte DJ eine Jenny? Das darf doch nicht war sein. Nein Nein. Viel einleuchtender weare mir, dass da der Sprachschoepfer mit der Rakete seiner Zeit ritt bzw. rauchte. Zugespitzt formuliert ist die Gegewartsmusik, ich trau mich es kaum zu schreiben:Popkultur, in ihrem kreativen Urspung samt Sprachgeruest drum herum, doch in einem erheblichen Maße auch durch den Einfluss von Mary – “Jane” bestimmt.

    ReplyReply
  3. Eikman

    Schreibst du seit neustem für die FAZ, Kai?

    ReplyReply

Antworten