RSS

19. April 2007, 20:23

News

CocoRosie – Ghosthorse & Stillborn (P4k Review)

Bitchfork macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Dabei fand ich das Album doch eigentlich ganz in Ordnung. Rainbowarriors jedenfalls finde ich richtig klasse, der Rest dümpelt so irgendwo zwischen Märchenwald und Operationstisch daher, alle Geräusche dazwischen eingeschlossen. Aber so schlecht ist es dann doch wieder nicht. Fehlt eigentlich nur noch der lächerliche Rassismus-Vorwurf, den Brainwashed mal verzapft hat. Und CocoRosie sind ohnehin live um Längen besser als auf Platte, wenn ich sie nochmal sehen könnte würde ich nicht zögern.

Antworten