RSS

27. March 2005, 15:28

Freebies

Ammer/Console – Official Olympia Bootleg

Das hier ist vielleicht das interessanteste Netlabel Release das ich je gehört habe. Eine Zusammenarbeit von Andreas Ammer und Console (aka Martin Gretschmann), die es sich zur Aufgabe gemacht haben verschiedene Olympiaden aufzuarbeiten, und die Originalkommentare mit Beats zu unterlegen. Und so werden hier Gesprächsfetzen, Kommentare, Jubelschreie und Telefonanrufe verwendet um ein unglaublich tiefsinniges Konzeptalbum zu schaffen, das mehr ist als ein gewöhnliches Netlabel Release, es ist vielmehr eine Dokumentation mit viel Liebe zum Detail. Mal mit treibender 4/4 Bassline, mal mit etwas ruhigerem Ambient, aber auf jeden Fall immer passend und spannend, auch für Nicht-Sportler.

Besonders toll die Aufarbeitung des Bombenattentats von München 1972 (Track 14) und Emil Zatopek’s dreifacher Olympiasieg in Helsinki 1952 (Track 10). Gerade letzterer dürfte überhaupt zu dem Besten gehören was ich seit langem gehört habe.

1. Hymnen ’72
2. “Horen Sie Jetzt, Herr Zimmermann?”
3. Lange Fackeln
4. The Babalulla Bootleg
5. Sind Die Diskuswerferinnen Schon Im Gange?
6. Jesse Owens ’36
7. Eben Mit Dem Stadion Sprechen
8. Jugend Der Welt
9. “Herr Wernicke, Koln Erwartet Sie Also.”
10. Emil Zatopek ’52
11. “Wer Spielt Denn Nun?”
12. Ping Pong Pirouette
13. Ammer-Console-13-The-DDR-Bootleg.mp3>The DDR Bootleg
14. Bomben ’72
15. “Herr Stegemann, War Das Auch Notwendig?”
16. Ben Johnson ’88
17. Hunder Meter Ewigkeit
18. The Reachout Bootleg

(mehr von Ammer/Console)

5 Kommentare

  1. kai

    ich find die platte vor allem lustig. ” herr stegemann, war das den nun auch noch notwendig, dass sich mich während meiner übertragung unterbrachen…alles klar..” diese überkorrekte sprache, vergangenheit in der umgangssprache, rollende rrs, toternste moderatoren… die sich anmaulen, wenn sie meinen die tonbänder würden nicht laufen….

    aber, natürlich ..besitzt die cd auch sonst auch einen hohen stellenwert:) your word.

    ReplyReply
  2. Eikman

    Sag was du willst, aber damals konnte man zumindestens noch von Reportern sprechen und nicht wie heute von Pseudo-Popstars á la Kerner, Beckmann und Jauch. Da war noch ‘Herz’ dabei :)

    ReplyReply
  3. kai

    das ist wie mit diesen formel 1 bildern aus den 70ern und anfang der 80er, das waren noch ganz brave menschen, ganz ungeniert… noch nicht jedes bild inszeniert…. dreckig sitzen sie am streckenrand und warten auf den abschleppwagen… erschöpft… keine boxenluder in sicht… keine paaaaaaaaparazzii hinterm busch

    ReplyReply
  4. Eikman

    So ist es! Inzwischen müssen ja die ganzen Sportler bei Olympia in den Katakomben erstmal drei Interviews geben, vorher dürfen sie glaub ich gar nicht starten…und anschließend genüsslich an der Flasche vom Hauptsponsor nuckeln…

    Oh, und “Ping Pong Pirouette” kickt auch ganz schön gewaltig. Ah, Ich liebe dieses Release! Ich finde ja mal sollte viel öfters Gesprächsfetzen in Liedern verwenden…

    ReplyReply

Trackbacks

  1. [...] Spiele 2008: Das Official Olympia Bootleg von Ammer/Console Habe ich vor drei jahren schon einmal gepostet, aber es ist immer noch ein großartiges Netlabel-Release, das die historischen Zeitdokumente (d.h. [...]

Antworten