RSS

5. November 2009, 00:23

Artists

Amanda Blanks halbe Stunde Fame

amanda blank

Keine Ahnung, was da genau los war, ich war nicht da, aber anscheinend war Philly-Rapperin und Fashion-Victim Amanda Blank die Tage im Offenbacher Hafen2 und hat ganze 26 Minuten gespielt. Ich wiederhole: 26 Minuten. Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, wie die Dauer von Konzerten kontinuierlich kürzer wird, aber 26 Minuten dürfte ein absoluter Negativrekord sein. Möglicherweise hatte die Dame einen guten Grund, sei es Krankheit oder ähnliches, allerdings wurde davon anscheinend dem Publikum nichts gesagt. Wie gesagt, ich war nicht da, aber falls alle Konzerte von Ms. Blank in diesem Rahmen sind, darf man gut und gerne von einem klassischen #fail reden. Denn Mädel: du kannst dich auch auf der Bühne ausziehen, aber das macht dein Album auch nicht besser.

Kleines Trostpflaster: Da der Hafen2 generell ein ziemlich toller und leider oft unterschätzter Laden ist, bietet man den Besuchern quasi als Entschädigung immerhin noch einen Gratis-Eintritt zu einem anderen Konzert nach Wahl bis Jahresende.

PS: Das letzte Mal als ich ein ähnlich kurzes Konzert gesehen habe war in England, und statt Blogeinträge sind danach Flaschen geflogen.

Ein Kommentar

  1. Kaiak

    In Hamburg wars ähnlich: 20 Min. der DJ alleine und dann sie sowas wie ne halbe Stunde… Und danach ging man nach Hause.

    ReplyReply

Antworten