RSS

19. January 2009, 17:15

the.last.beat

Album Roundup #1

Ich bin eigentlich jemand, der von vielen Platten erst dann erfährt, wenn sie schon veröffentlicht wurden. Das Merken von Releasedates und ständige Filtern von Pressemeldungen war noch nie meine Lieblingsbeschäftigung, aber dank Seiten wie RA, oder auch dem last.fm-Mashup Soundamus, lässt sich wenigstens ein grober Überblick behalten. Anstatt nun für jede Meldung, die von Interesse sein könnte, einen eigenen Beitrag zu schreiben, probieren wir das jetzt mal, in unregelmäßigen Abständen, als Sammelposting.

Los geht es mit einem Namen, den man hier in letzter Zeit oft gehört hat: Martin Stimming, einer unserer Lieblinge aus dem letzten Jahr, wird im März sein erstes Album auf Diynamic veröffentlichen. Reflections wird ausschließlich unveröffentlichte Tracks enthalten, die nicht nur stark Field-Recordings im Groove verstecken, sondern auch die ein oder anderen Vocals parat halten. Reflections erscheint am 16. März. [Quelle]

Wir bleiben in Hamburg und schauen auf Dial, um die es ja im letzten Jahr überraschend ruhig war. Das könnte sich aber bald wieder ändern, denn Hendrik Weber hat sein zweites Album als Pantha du Prince fertiggestellt, auch wenn sich das Releasedate vermutlich noch bis in die tiefe zweite Jahreshälfte hinauszögern wird. [Quelle]

Von Hamburg nach Berlin. Get Physical Head Thomas Koch alias DJ T. wird im Sommer sein zweites Album mit dem Titel The Inner Juke Box an den Start bringen. [Quelle]

Nicht mehr in Berlin wohnt Vladislav Delay, der letzten Sommer Berlin mit seiner Lebensgefährtin AGF und gemeinsamer Tochter in Richtung Finnland verlassen hat. Dass der Umzug auch kreative Früchte getragen hat, scheint sich zu bestätigen, denn AGF/Delay werden am 27. Februar mit Symptoms ihr zweites gemeinsames Album veröffentlichen – und zwar auf Bpitch. Dancefloor-Kracher sollte man hier vielleicht nicht erwarten, aber dafür wieder wunderbar atmosphärische und angedubbte Soundscapes wie beim Vorgänger Explode. [Quelle]

Ebenfalls auf Bpitch, und ebenfalls mit dem zweiten Album, und ebenfalls Finne (aber noch Wahl-Berliner) kommt Kiki daher. Kaiku erscheint am 23. März und soll “floating hymns, downbeat excursions and classic dance floor bombs” bereit halten, ebenso wie eine Kollaboration mit MC Chela Simone, wobei ich nicht weiß, ob dass dann wirklich in Richtung Hip Hop gehen wird. Man darf gespannt sein. [Quelle]

Album-Neuigkeiten auch aus dem Hause Kompakt: Zum einen wird The Field den Nachfolger seines mehr als erfolgreichen From Here We Go Sublime (2007) herausbringen, auf dem er u.a. mit Battles-Drummer John Stanier zusammengearbeitet hat. Ich bin gespannt, ob er trotzdem noch dem Loop-Konzept des Vorgängers folgen wird. Das zweite Album steht auch für Labelkollege Gui Boratto an. Der umtriebige Brasilianer mit seinen gnadenlosen Peaktime-Smashern und Synth-Orgien wird am 23. März versuchen, uns die Luft zu nehmen: Take My Breath Away wird die Platte heißen. [Quelle]

Schauen wir über die Landesgrenzen hinaus, und in etwas experimentellere Gefilde. Der von mir sehr geschätzte Kanadier Tim Hecker, der auch als Jetone etwas Beat-lastigere Sachen produziert, bringt mit An Imaginary Country endlich sein lang erwartetes neues Album auf Kranky heraus, das sicherlich wieder eine ausgezeichnete Reise in tiefe, dichte Ambientsphären sein wird. [Quelle]

In England scheinen The Black Dog momentan ihren zweiten Frühling zu erleben. Nach dem doch ziemlich guten Radio Scarecrow im letzten Jahr, steht jetzt schon das nächste Album in den Startlöchern. Wo das letzte Album noch Sound-Phänomene und unterschwellige Mitteilungen als zentrales Konzept hatte, schaut man auf Further Vexations diesmal genauer auf die Entwicklungen von Privatsphäre, CCTV und Online-Datenkraken – auf musikalische Weise, versteht sich. Further Vexations erscheint am 9. April auf Soma. [Quelle]

Und wenn wir schon in Sheffield sind: auch die Hagelfunk-Minimalisten von SND folgen ihrer letztjährigen 3xLP mit einem Album auf Raster-Noton, was eigentlich ja passt wie die Faust aufs Auge, und man sich fragt, warum das so lange gedauert hat (sowohl Album als auch die Zusammenarbeit mit Raster-Noton). Atavism wird es heißen, das Releasedate fällt vermutlich in die erste Jahreshälfte. [Quelle]

Letztes Jahr hat Jeremy Greenspan seine Stimme noch Morgan Geist zur Verfügung gestellt, dieses Jahr geht es wieder mit den Junior Boys weiter. Begone Dull Care ist nun schon das dritte Album des Elektro-Pop-Duos, und ersheinen wird es am 24. März auf Domino. [Quelle]

Und zum Schluss noch etwas, was mit sehr sehr viel Vorsicht zu genießen ist: es geht die Meldung in einschlägigen Foren um, dass Altmeister Aphex Twin auch mal wieder etwas Neues in der Pipeline hat. Ich persönlich glaube aber erst dran, wenn es soweit ist…

Antworten