RSS

15. January 2009, 17:18

Technik

Akai APC40 Ableton Controller

akai apc40

Nachdem es ja schon einige Controller gibt, die primär (aber natürlich nicht exklusiv) für die Arbeitsweise mit Traktor ausgelegt sind, kommt also nun aus dem Hause Akai der erste wirkliche maßgeschneiderte Controller für Ableton Live, der APC40. Das zeigt sich vor allem darin, dass man ihn nicht erst programmieren muss (aber kann), sondern die wichtigsten Funktionen von Live gleich belegt sind. Die Steuerung verläuft bidirektional, so dass der Controller auch auf den Input der Software reagiert, und so beispielsweise auf der oberen linken “Clip Matrix” den Status (Play, Stop, Aufnahme) jedes Clips anzeigt. Die Clip-Matrix lässt sich “scrollen”, und ist damit nicht auf 40 Clips limitiert. Sehr gut finde ich auch die Regler, von denen es 16 Stück gibt, die mit einem LED-Ring umfasst sind, auf dem man den jeweiligen Wert sieht – wichtig für dunkle Locations oder Bühnen. Alles eingepackt in ein solides Metallgehäuse, spricht Akai mit der APC40 sowohl Einsteiger von Ableton an, als auch natürlich erfahrene Anwender in Live-Situationen. Mehr Infos und die komplette Pressemeldung gibt es bei De:Bug.

Update: Produktvideo

5 Kommentare

  1. Carsten

    Das Teil habe ich auch schon ins Auge gefasst. Ich frage mich, ob die bunten Knöppe, die ja anscheinend zum Triggern der Clips gedacht sind, automatisch die Farbe annehmen, die man in Live zugewiesen hat? Bin auch mal gespannt, zu welchem Kurs der Controller über die Ladentheke geht.

    Passend dazu wurde übrigens heute auch Live 8 angekündigt, das hatte vorher wohl keiner so richtig auf dem Zettel.

    ReplyReply
  2. Eikman

    Ich denke das ist der “Clou”, dass sie die Farbe annehmen. Kaufen würde ich mir es aber glaub ich nicht, zum einen, weil die gesamte Clip-Matrix eben nur für Live ausgelegt ist, was den Einsatz doch etwas einengt, zum anderen ich bin mit meinem neuen Bitstream mehr als zufrieden.

    Update: Wobei das Video (siehe Post) doch schon ziemlich nice ist, mit der unterschiedlichen Effektbelegung und dem Switch von Clip- und Trackview…hmm…will ich doch haben ;)

    ReplyReply
  3. rydm

    das ding erinnert mich irgendwie an das “minimal vst”..

    ReplyReply
  4. cantaloop

    Also Fraben hat das Teil laut Youtube wohl drei.
    Grun, Gelb, Rot…also nicht grade die Frabe die du zugewiesen hast.Man sieht wo die Clips liegen und im welchen Status sie sich befinden.Bidirektional.

    Grosser Vorteil des Akai ist wohl auch die Einbindung vom Max/Cycling74, was viel Spielraum lässt:)

    ReplyReply

Trackbacks

  1. [...] Videos gesehen habe, glaube ich, dass man mit dem Ding jede Menge Spaß haben kann. Neben dem Akai APC-40, ist Maschine der zweite große intuitive Controller, der dieses Jahr auf den Markt kommt, und [...]

Antworten